Um Projekte sicherer speichern zu können und Dokumente nicht permanent in der Gefahr haben zu müssen, dass diese wegen eines Laufwerk-Ausfalls vernichtet werden, habe ich mir gedacht, ich baue über Storage Spaces in Windows 10 drei unterschiedliche Volumes.

  • Ein "einfaches" Volume für schnelle Daten-Zugriffe (und Daten, die temporär, nicht gebraucht werden)
  • Ein "Spiegel"-Volume um Daten gegen einen Festplatten-Ausfall zu sichern, und dennoch schnelle Zugriffe zu haben
  • Ein "Parity"-Volume um Daten gegen einen Festplatten-Ausfall zu sichern. Dieses Volume wird ausschließlich für Archiv-Zwecke und als Backup-Ziel verwendet

Ergebnis eines einfachen Performance-Tests mit CrystalDiskMark:

Keine Resilienz Spiegelung Parität

  • G: einfaches Volume, keine Resilienz
  • H: Spiegelvolume, einfache Resilienz
  • I: Parityvolume, einfache Resilienz

Vorheriger Beitrag